Bierzapfanlage: Der Vergleich

Was spricht für eine eigene Bierzapfanlage?

Am besten schmeckt ein kühles Bier, wenn es frisch gezapft von der Bierzapfanlage ist. Kein Vergleich mit einem Dosenbier oder Flaschenbier. Aber immer im Gasthaus oder im Schanigarten ein Bier zu konsumieren, kann ganz schön teuer werden. Da lohnt sich die Anschaffung einer eigenen Bierzapfanlage auf alle Fälle. Mit einer Zapfanlage macht man auch bei Freunden oder bei der Familie mächtig Eindruck.

Bier ZapfanlageDie Vorteile einer Bierzapfanlage liegen auf der Hand. Das Bier ist immer richtig gekühlt und es schmeckt wie in der Stammkneipe. Obendrein kann sich jeder selbst sein Bier zapfen und das macht echt Spaß.

Es sind Bierzapfanlagen mit Gaskartusche und welchen ohne Gaskartusche erhältlich. Hier muss jeder selbst entscheiden, welche Zapfanlage für ihn in Frage kommt.

Auch die Auswahl an Biersorten ist ein Kriterium. Nicht für jede Bierzapfanlage gibt es das gewünschte Lieblingsbier.

Und natürlich ist der Bedienkomfort einer Zapfanlage sehr wichtig.

Immer mehr Brauereien bieten ihren Kunden 5 Liter Partyfässer an. Hier ist der Zapfhahn schon integriert. Der Vorteil gegenüber einer Bierzapfanlage ist natürlich der Preis. Hier wird keine Anlage benötigt. Der Nachteil ist jedoch die nachlassende Bierqualität zum Ende hin. Auch wird das Bier in kurzer Zeit sehr warm.

Wer sein kühles Blondes bis zum letzten Schluck genießen will, kommt um eine Bierzapfanlage nicht herum. Da schmeckt das Bier bis zum letzten Schluck.

Mit ein wenig Glück findet man einen Amazon Preisfehler und erspart sich so eine Menge Geld für seine Bierzapfanlage.

Ein weiterer großer Vorteil einer Bierzapfanlage ist der erfrischende Geschmack. Wenn es 40 Grad oder mehr hat, ist es eine willkommene Abkühlung. Und wer keine mobile Klimaanlage zuhause hat, findet bei einem Glas Bier eine tolle Abkühlung.